Warum Network Marketing

Die ehrlichste Form des Vertriebes

Wie oft hast Du schon Restaurants, Kinofilme oder Feriendestination an Freunde und Bekannte empfohlen. Hast Du jemals etwas dafür bekommen, ausser den Dank? Auf dieser Basis funktioniert Empfehlungsmarketing mit dem Unterschied, dass Du davon auch monetär profitierst.

Bevor wir tiefer einsteigen folgt hier noch die Definition zum Network Marketing oder Empfehlungsmarketing laut Wikipedia:

„Unter Empfehlungsmarketing (auch Mundpropaganda, engl. Word of Mouth) bezeichnet, ist ein Instrument der Neukundengewinnung zu verstehen, das durch Mundpropaganda, Bewertungen und Referenzen von Kunden erfolgt. Voraussetzung ist in der Regel, dass der Kunde mit den Leistungen des Anbieters zufrieden ist. Insofern sind eine adäquate Bestandskundenpflege und ein dementsprechendes Loyalitätsmarketing dem Empfehlungsmarketing vorgelagert.

Neben den Kunden eines Unternehmens kommen auch andere Marktteilnehmer als Empfehlende in Betracht. Dies können z. B. Mitarbeiter oder Netzwerkpartner des Unternehmens sein. Die Gewinnung der eigenen Mitarbeiter als positiv Empfehlende ist der Dreh- und Angelpunkt des Empfehlungsmarketing. Netzwerkpartner sind ebenfalls geeignete Empfehler. Sie müssen nicht zwangsläufig selbst eine Erfahrung mit dem Produkt haben, aber von der Leistungsfähigkeit des Anbieters überzeugt sein, also z. B. beratende Ingenieure, Architekten usw.“

Warum Network Marketing / Empfehlungsmarketing:

1. Geringe Investitionen: Beim Network Marketing kann man sein eigenes Geschäft mit minimalem finanziellen Aufwand eröffnen. Je nach Firma liegt dieser Aufwand zwischen nur wenigen Franken und einem vierstelligen Betrag. Diese Kosten machen nur ein Bruchteil der Kosten für ein Geschäft im klassischen Sinne aus. Network Marketing bietet also eine einfache wie risikoarme Möglichkeit, sich selbständig zu machen.

2. Nebenberuflicher Einstieg: Du kannst diese Tätigkeit anfangs auch nebenberuflich ausüben neben Deinem eigentlichen Beruf. So kannst Du ohne finanziellen Druck feststellen, ob Du für einen solchen Vertriebsjob im Hauptberuf überhaupt geeignet bist.

3. Bekanntenkreis involvieren: Von Vorteil ist auch ein grosser Bekanntenkreis und ein gut funktionierendes Netzwerk von Kollegen und Freunden. Dann kannst Du die ersten Vertriebspartner aus dem nächsten Umfeld akquirieren, was mit Sicherheit einfacher ist, als die „kalte“ Kundengewinnung. Ausserdem kannst Du für eine zukünftige Werbe- und Verkaufstätigkeit wertvolle Erfahrungen bezüglich Kundengewinnung sammeln.

4. Verdienstmöglichkeiten: Erfolgreiche Network Marketing-Mitarbeiter in der mittleren Ebene, die 100 bis 500 Vertriebspartner in ihrer Downline stehen haben, sollen mitunter sechsstellige Brutto-Jahreseinkommen erzielen.

5. Große Erfolgsaussichten beim Start eines Empfehlungsmarketing: Wenn Du bei einem neuen Produkt von Anfang an dabei sind, hast Du die grössten Chancen auf einen guten Verdienst, da die Vertriebsstruktur erst aufgebaut werden muss und die Partnergewinnung in dieser Phase am einfachsten ist. Lavylites ist nun seit knapp 5 Jahren im Empfehlungsmarketing tätig. Wir stehen also noch ganz am Anfang, die Wachstumschancen sind riesig.

Empfehlungsmarketing

Wer eignet sich für das Empfehlungsmarketing?